Lade...

Tiefbau / Infrastrukturen

Tiefbau und Infrastrukturenprojekte  wie Leitungsbau oder Straßenbau werden vorwiegend von der öffentlichen Hand beauftragt. Für private Bauherrn betreuen wir Speicherbecken, Beschneiungsanlagen und Aufstiegsanlagen.

 

Umfahrungsstraße von Niederdorf

Auftraggeber:
Autonome Provinz Bozen

Leistung:

Bauleitung, statische Bauleitung

Bausumme:
€ 24.800.000,-

Zeitraum:
2002-2007

Eine 4,1 km lange Straßenumfahrung der Ortschaft Niederdorf. Mit mehreren Kunstbauten, wie: 2 Kreuzungsbauwerke mit der Eisenbahn, ein Brückenbauwerk über den Fluss Rienz und weiteren Tunnelbauwerken in offener Bauweise. Das Bachbett der Rienz wurde verlegt. Bei den Unterführungen der Eisenbahnlinie wurden Tunnelbauwerke in Ortbeton mit Vorschubtechnik errichtet.

Ausbau Straße Gadertal

Auftraggeber:
Autonome Provinz Bozen

Leistung:

Sicherheitskoordination, tägliche Bauleitung

Bausumme:
€ 6.400.000,-

Zeitraum:
2006-2010

Ausbau der Landesstraße bei „Punt de Fer“ im Gadertal auf einer ca. 500 m langen Strecke. Neuer Straßentunnel mit 423 m Länge und eine Nutzhöhe von 5 m. Eine 48 m lange Einfeldbrücke in Verbundbauweise Stahl – Beton führt über den Fluss Gader.

Sessellift Sotsasslong - Gröden

Auftraggeber:
Sciovia Sotsasslong OHG d. Mussner A.V.G.

Leistung:

Planung, Bauleitung

Bausumme:
€ 4.500.000,-

Zeitraum:
2006

Skigebiet Gröden - Val Gardena, Bau eines 4-Sesselliftes mit Förderkapazität von 1600P/h, Tal- und Bergstation sowie Linie samt Pistenverbindungen und unterirdischen Speicherbecken für Beschneiungsanlage.

Skigebiet Reinswald

Auftraggeber:
Reinswalder Lift GmbH

Leistung:

Planung, Bauleitung

Bausumme:
€ 12.000.000,-

Zeitraum:
2005-2006

Realisierung von Infrastrukturen im Skigebiet Reinswald. Kabinenbahn 2400P/h, Sessellift 2000 P/h, neue Pisten und gesamte Beschneiung, Rodelbahn sowie Parkplätze.

Infrastrukturen Rosenbach

Auftraggeber:
Autonome Provinz Bozen

Leistung:

Planung, Bauleitung

Bausumme:
€ 2.800.000,-

Zeitraum:
1999-2002

Primärerschließung einer rund 6ha großen Wohnbauzone im Stadtviertel Haslach. Da es sich um ein ehemaliges Kasernenareal handelte, mussten vor Beginn der Arbeiten aufwändige Sicherstellungsarbeiten (Entminung) durchgeführt werden. Eine Besonderheit dieser Infrastrukturarbeiten stellt ein rund 500m langer Versorgungskanal dar, worin sämtliche Infrastrukturen wie Trinkwasser, Fernwärme, Telefon und Strom verlaufen